Die Top 10 Food Blogs

Datum (29.Mai.2012), Kulinarik

 

Jaja, diese Top 10 Listen haben ja was für sich. Allerdings sind sie nüchtern betrachtet auch wieder so ausnahmslos subjektiv. Von was wir vom Hotel Wiesler uns blenden ließen? Natürlich spielt die Optik eine Rolle beim Food-Blog, sinnfrei ist der Spruch „das Auge isst mit“ auf keinen Fall.

 

Allerdings zählt auch die Idee, das Dabeibleiben und die Liebe zum Essen, Kochen und Leben, die man bei unseren Finalisten auf jeden Fall zwischen jeder einzelnen Zeile hervorköcheln sieht. Und natürlich gibt’s da draußen noch viel mehr Erwähnenswertes, doch wir mussten ja immerhin eine kleine, aber feine Auswahl treffen. Wenn ihr euch durch diese kleinen Schmuckkästchen des guten Geschmacks klickt, habt ihr schon mal ordentlich zu tun, das versprechen wir euch! Darum wünschen wir euch gute Unterhaltung, viel Zauber und vor allem: Mahlzeit!

 

10. Blue Kitchen

 

Vielleicht optisch nicht die allerschönste Lösung, dafür aber geballt voll mit Inhalt, spaßigen Kommentaren und vielen Rezepten, die man auch als Nuppler mit Leichtigkeit nachkocht. Eine Prämisse vom guten Autor und Amateurkoch Terry Boyd ist, dass auch die Kochaffinen hier ab und zu einmal was Neues dazulernen, so schreibt er unter dem Namen seines utopischen Restaurants „Blue Kitchen“ utopisch deshalb, weil er weiß, dass er sich die Hax’n ausreißen müsste, um ein Restaurant zu betreiben, dafür aber nicht bereit ist!) „Great Stories“ über „Good Food“.

 

9. La Petite Cuisine

 

Vom Titel darf man sich nicht täuschen lassen: Das ist der Blog einer waschechten Deutschen, deren Hauptjob es ist, Dinge ins beste Licht zu rücken. Warum nicht auch Essen? Das hat sie sich gefragt und somit ist auch die Idee zu diesem Food-Blog entstanden. Sie teilt dieses immense Wissen, wie man Essen auf Fotos richtig positioniert, übrigens auf Workshops im ganzen deutschen Sprachraum. Susanne Schanz verwandelt die durchgekochten Rezepte übrigens in ansehnliche PDFs, die man sich für die nächsten Kochexperimente ausdrucken kann. Aus ihrer Miniküche kommt gutes Zeug auf den Blog. Und das mögen wir.

 

8. Cosy Cooking 

 

Birgit ist Exilösterreicherin in der Schweiz. Sie liebt und kocht saisonale Kost mit biologischen Lebensmitteln, die so wenig wie möglich mit der Industrie in Berührung gekommen sind. So weit, so gut. Ihre Leidenschaft fürs Reisen ist eine weitere gute Voraussetzung für einen Foodblog mit Hand und Fuß. Was man nicht auf ihrer Seite finden würde sind Erbsen-Birnen und Innereien, dafür aber alles andere, zum Beispiel lauwarmen Getreidesalat mit Walnüssen und Gorgonzola. Da rinnt einem ja gleich das Wasser im Mund zusammen. Yummy!

 

7. Esskultur

 

Ihr Handwerk hat die charmante oberösterreichische Food-Journalistin auf jeden Fall gelernt. Das merkt man, wenn man sich die (manchmal auch etwas langen, dafür aber nicht minder unterhaltsamen) Ergüsse von Katharina Seiser durchliest. Sie schreibt in ihrem Blog Esskultur über ihre Begeisterung für Chili-Öl, ihr Faible für Zitronenpancakes und ihre Liebe zu Brioche-Kramperln und Kaspressknödeln. Da geht einem das Herz auf.

 

6. 101 Cookbooks

 

Heidi Swanson hat sich gedacht: Bevor ich mir auch noch das hundertundeinste Kochbuch zulege, fang ich mal an die Rezepte, die in meiner bisherigen Sammlung stehen, nachzukochen. Geholfen hat’s wenig, sie hat sicherlich mittlerweile schon 505 Kochbücher zuhause, dafür lässt sie uns in ihrem Food Blog an ihrem Faible teilhaben und liefert Rezepte und schöne Fotos von „Nom-nom“-Gerichten. Außerdem liebt sie Lieblingslisten – und wir jetzt auch.

 

5. Sprouted Kitchen

 

Frühstück, Salate, Snacks und das alles kombiniert mit wunderschönen Bildern von Hugh, der großen Liebe Sara Forte, dem Koch-Hirn hinter dem Blog. Sie lieben essen und das merkt man an jedem Eintrag. Inspirieren lässt sich Frau Forte von Lebensmitteln in ihrer pursten Form – allein ein frischer Pfirsich am Markt bringt ihr kulinarisches Gehirn zum Rattern. Da sind wir ja froh, dass wir all ihre Rezepte auf Sprouted Kitchen fein aufgelistet zum Nachkochen finden. Thank you!

 

4. What Katie Ate

 

Einmal haben wir ja schon verraten, dass wir im Geheimen auf den australischen Blog What Katie Ate stehen, wie könnte der Blog dann auch nicht in unserer Bestenliste vorkommen? Wunderschöne stimmige Fotos, Gerichte zum Dahinschmelzen. Was Katie so sympathisch macht, ist dass sie nicht (immer) auf der vegetarischen, glutenfreien, laktosearmen Welle schwimmt, sondern auch einmal einen richtig fetten Burger inszeniert. Die sind nun mal gut, die Dinger. Und dass sie sich das so hochoffiziell sagen traut, das finden wir gut.

 

3. Photisserie

 

Wer Fotografie in Deutschland studiert und Patisserie in Paris gelernt hat, dem ist das Steckenpferd eines Food- und Fotografieblogs quasi vorbestimmt. Und weil das bei Kathrin Koschitzky (die derzeit übrigens im nahen München weilt) alles so gut zusammenpasst, bekommt sie auch einen Stockerlplatz von uns. Sie versteht es einfach, mit ihren teils ungewöhnlichen Perspektiven ihre Kochergebnisse in Szene zu setzen – so kreativ, jung, frisch und g’schmackig wie wir das mögen. So kommen wir zum Schluss: Nicht nur Zitronenkuchen macht glücklich, auch dieser Blog.

 

2. Green Kitchen Stories

 

Unsere Nummer zwei der besten Food Blogs kommt aus dem hohen Norden, aus Schweden genauer gesagt. Zwei Seelenverwandte – David (Art Director) und Luise (die schönste Dänin, die er je gesehen hat) kochen ausschließlich gesundes, vegetarisches Essen. Sie lassen sogar Milchprodukte und Zucker beinahe weg. Und doch: So schön inszeniertes Essen findet man selten im Internet. Linsen, Bohnen, Quinoa, brauner Reis, getrocknete Früchte und ganz viele Nüsse sind die Grundausstattung in ihrer Küche. Mit denen locken sie uns in eine fantastische grün-bunte Welt aus Bio-Produkten, tollen Geschichten und persönlichen Einsichten, die wir so schnell nicht mehr verlassen möchten.

 

1. Roost

 

Lebensmittelunverträglichkeiten sind ein Hund. Entweder man leidet darunter, oder man macht es wie Coco aus Birmingham Alabama, die ihren besten Freund auf einer Farm in Tennessee geheiratet hat: Man schreibt einen wunderschönen Blog, in dem man nur Gerichte präsentiert, die mit der SCD Diät essbar sind. Dieser Blog ist glutenfrei, laktosefrei und enthält auch keinen versteckten Zucker. Dafür ist ganz viel Mandel- und Kokosmehl, Nuss, Linse, Dattel und Kokosöl enthalten. Grafikdesign, Fotografie, all das hat sie sich selbst beigebracht, nur mit der Grammatik hapert’s ab und zu – aber das gesteht sie ganz ehrlich. Diese rührende Hintergrundgeschichte, die Art und Weise in welcher die Idee umgesetzt wurde und die Kreativität und Schönheit der Rezepte macht „Roost" zu unserer Nummer eins der derzeitigen Food Blog Szene.

 


Kommentare

katha, 13.Juni 2012
schöne und ungewöhnliche zusammenstellung. und klar freut mich, dass esskultur mit dabei - und sehr fein beschrieben - ist. danke.

Kommentar hinzufügen

*)
NAME (erforderlich)
*)
E-MAIL (erforderlich, Inhalt wird nicht publiziert)
NACHRICHT
*)

Willkommen,

im Zimmer Nr. 99 des Wiesler. Es gibt viele traditionsreiche Hotels auf der Welt. Das Wiesler gibt es seit 1909. Aber Jahreszahlen sind uns egal. Was zählt ist, wie man die Zeit verbracht hat. Das ist unsere Philosophie mitten in Graz und auch hier in diesem Blog. Im Wiesler geht es um Leidenschaft. Um Einfachheit. Um Internationalität. Und um die Liebe zum Detail. Wir wünschen einen inspirierenden Aufenthalt.

Bild der Woche

Fotocredit: Ulrike Marinschek
Fotocredit: Ulrike Marinschek
Postit

Kontakt

Hotel Wiesler

Grieskai 4-8, 8020 Graz, Austria

Tel.: +43 316 7066-0

info@hotelwiesler.com

www.hotelwiesler.com