Die Graz Peripherie

Datum (12.September.2012), Out of Graz

 

In Graz sind wir zuhause. Wir atmen den Murduft, wir trinken Makava und wir essen für unser Leben gerne massenhaft Krauthäuptel – natürlich nur, wenn er gerade Saison hat. Doch so sehr wir die Stadt Graz mit all ihren Ecken und Kanten lieben, manchmal ist es dann doch eine Wonne, ins Auto, den Bus, den Zug oder gar auf’s Radel zu steigen und der Stadt für einen Tag Lebewohl zu sagen. Und da in den Herbstmonaten die Temperaturen zwar noch gut, aber nicht am Schmelztiegel liegen und sich gleichzeitig die ganze Steiermark in eine Art „Little Indian Summer“ verwandelt, würden wir euch ans Herz legen, euren Graz Aufenthalt im Herbst mit einem Ausflug aufzupolieren.

 

Ausflüge rund um Graz

So viel zu sehen, so viel zu erleben. Da wäre der Skulpturenpark, das Freilichtmuseum Stübing, das Lippizzanergestüt Piber, das Stift Rein, die Schilcher-Weinstraße, der Tierpark Herberstein und noch so vieles mehr. Wir möchten uns aber kurz halten (das ist bei Blogs angeblich DER Bringer! Haha) und uns auf zwei All-Time-Favourites konzentrieren.

 

Die gute, alte Riegersburg 

Fährt man von Graz immer weiter in Richtung Osten, vorbei an Gleisdorf, Markt Hartmannsdorf und Walkersdorf (Habba-Habba-Tipp Finks Haberl), taucht majestätisch schon die Riegersburg auf. Verwinkelte Wege führen zur ehrwürdigen Burg, die auf einem erloschenen Vulkan thront. Und es wäre nicht die Steiermark, wenn sich rundherum nicht der Genuss angesiedelt hätte: Die Schokoladenmanufaktur Zotter gesellt sich ebenso in die direkte Umgebung wie die Schnaps- und Essigmanufaktur Gölles und zahlreiche Buschenschenken.

 

 

Wir persönlich wählen stets den traditionellen Weg auf die Burg: Zuerst durch den mittelalterlichen Ort und dann den steilen Anstieg hinauf, vorbei an Weinreben und der Greifvogelwarte, Burgtor für Burgtor näher zum Ziel. In der Burg angekommen kann man die Geschichte förmlich riechen (sie riecht nämlich nach altem Gemäuer und ebenso altem Holz!) und sich mit einer Führung oder dem simplen Ausblick aufs Land krönen. Für die Faulis unter euch gibt es auch einen hochmodernen Lift, für die Sportis einen Klettersteig – wobei allerdings eines immer gilt: Alle Wege führen auf die Riegersburg.

 

 

 

 

Ab in die SüdsteiermarK 

Verlässt man Graz in südliche Richtung, dauert es nicht lange und am Horizont erscheinen die grünen, weinbehüteten Hügel der Südsteiermark. Diese Weinregion par excellence hat den Herbst für sich gepachtet. In keiner anderen Jahreszeit ist das Licht so nice und der Wein so gut. Ja – Weintrinken sollte man auf jeden Fall. Egal, ob man beim Starwinzer oder beim urigen Buschenschank vorbeischaut. Auf den Fahrer warten aber in jedem Fall eine gute Jause, gebratene Maroni und ein Spaziergang mit einem Panorama, das sich gewaschen hat.

 

 

 

Wer die Toskana kennt, der weiß in etwa, was einen erwartet, nur sind bei uns die Hügel steiler, die Häuser lieblicher und bunter und alles in allem viel satter und grüner. Und Italienisch braucht man auch keines zu lernen ;)! Ein Ausflug in die Südsteiermark ist etwas, das man getrost immer und immer wieder machen kann, denn die Kombination aus diesem Ausblick und dem wahrscheinlich besten Rebensaft Österreichs steckt an.

 


Kommentare

Kommentar hinzufügen

*)
NAME (erforderlich)
*)
E-MAIL (erforderlich, Inhalt wird nicht publiziert)
NACHRICHT
*)

Willkommen,

im Zimmer Nr. 99 des Wiesler. Es gibt viele traditionsreiche Hotels auf der Welt. Das Wiesler gibt es seit 1909. Aber Jahreszahlen sind uns egal. Was zählt ist, wie man die Zeit verbracht hat. Das ist unsere Philosophie mitten in Graz und auch hier in diesem Blog. Im Wiesler geht es um Leidenschaft. Um Einfachheit. Um Internationalität. Und um die Liebe zum Detail. Wir wünschen einen inspirierenden Aufenthalt.

Bild der Woche

Fotocredit: Ulrike Marinschek
Fotocredit: Ulrike Marinschek
Postit

Kontakt

Hotel Wiesler

Grieskai 4-8, 8020 Graz, Austria

Tel.: +43 316 7066-0

info@hotelwiesler.com

www.hotelwiesler.com